Therapeutisches Reiten (DKThR)

Das therapeutische Reiten wird bei uns von einer Ausbilderin für Behindertenreiten durchgeführt. (Lizenz vom Kuratorium für Therapeutisches Reiten Warendorf).

Therapeutisches Reiten baut auch Vorurteile und Ängste bei Kindern ab

Die 3-dimensionale rhythmische Bewegung auf dem warmen Pferderücken hilft Menschen mit körperlichen oder geistigen Störungen, Behinderungen oder Erkrankungen. Neurologische, psychische oder orthopädische Probleme können so gelindert werden und nebenbei wirkt der Kontakt zum Tier beruhigend und entspannend. Da die Hippotherapie stets ohne Sattel durchgeführt wird, fördert es Gleichgewicht, Grob- und Feinmotorik, Ausdauer, Rhythmusfähigkeit und Konzentration.

Dass das Pferd ein idealer Partner in der Therapie ist, bestätigt auch das Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten (DKThR), denn “…die Bewegung auf dem Rücken eines im Schritttempo gehenden Pferdes ist einmalig, keine andere Therapieform hat diese Möglichkeit, einen Patienten zu bewegen…”, so der Geschäftsführer Thomas Hartwig.

Die Reit-Therapie wird besonders bei unruhigen Kindern und Jugendlichen (ADS), Multiple-Sklerose- und Unfall-Patienten, Autisten und geistig Behinderten sowie bei am Zentralnervensystem- und Bewegungsapparat-Erkrankten (in Absprache mit dem behandelnden Arzt) angewandt.